Herzlich willkommen auf den Seiten

Physiotherapie Praxis Globus



Seit 2016 steh ich meinen Patienten als anerkannter Physiotherapeut im Grossraum Bern mit Rat und Tat zur Seite.

Nach 4-jähriger beruflicher Tätigkeit als angestellter Physiotherapeut in Bern und Ostermundigen, betreue ich meine Patienten ab sofort in meinen neuen Praxisräumen in Ittigen.

Ich biete Ihnen eine persönliche und individuelle Betreuung.

Am Anfang der physiotherapeutischen Behandlung steht immer eine ausführliche Befunderhebung und das herausfiltern der Ursache des Patientenproblems. Gemeinsam besprechen wir die Ursachen Ihrer Beschwerden und entwickeln mit Ihnen einenTherapieplan zu Wiederherstellung Ihrer Beschwerdefreiheit und Gesundheit.

Unterstützt wird Ihre Therapie durch ein individuell zugeschnittenes Übungsprogramm für zu Hause, welches auf das Beschwerdebild und das Behandlungsziel abgestimmt wird. Dieses Übungsprogramm wird mit Ihnen zusammen während der Therapie erarbeitet, z.B. nach :

  • Unfällen mit Verletzungen an Sehnen und Bänder oder Knochenbrüchen. Diese behandle ich im Anschlussan eine operative versorgung oder nach hichtoperativer (konservativer) Behandlung, z.B. Rotatorenmanschetten-Naht (Schulter), Kreuzbandnaht/Meniscusnaht (Knie), Achillessehnenaht, Impingement-Syndrom (Schulter), Tennisellenbogen-Golferellenbogen-Epicondylitis (Ellenbogen), Schleudertrauma bzw. Beschleunigungstrauma der Halswirbelsäule oder HWS-Distorsion.
  • Nach Gelenkersatz (Endoprothesen), z.B. künstliches Schulter-,Hüfte- und Kniegelenk.
  • Nach Operationen der Wirbelsäule, z.B. Bandscheiben-OP, Wirbelkanalstenosen-OP, Bandscheibenprothesen, Versteifung der Wirbelsäule.



Boris Globus

dipl. Physiotherapeut

Beruflicher Werdegang:

1995 - 1997 Staatlich anerkannte Ausbildung zur medizinischer Masseur in Nürnberg, Bayern

1997 - 2000 Staatlich anerkannte Ausbildung zum Physiotherapeut in Nürnberg, Bayern

2000 - 2016 Dipl. Physiotherapeut in EuromedClinic , Schön Klinik in Fürth , Bayern.

2016 Dipl. Physiotherapeut in Sportphysiozentrum Bern

2016 - 2020 Dipl. Physiotherapeut in der Physiotherapie Praxis Bücheli, Ostermundigen/Bern

2020 August Gründung eigene Physiotherapie Praxis in Ittigen / Bern


Schwerpunkte in meiner Tätigkeit:


Rehabilitation nach Schulterverletzungen/ -operationen Verletzungen und Unfällen (Impingement, Rotatorenmanschettennaht, Sehnenverletzungen, Istabilitätsoperationen, Schultersteife (Frozen Shoulder), Schulterprothesen

Nacken und Halswirbelsäuleproblemen

Rücken und Bansscheibenproblemen (Discushernie)

Rückenschmerzen (LWS-Syndrom, ISG-Blockade, Gleitwirbelproblematik

Akute Verletzungen / Sportverletzungen ( Knöchelverstauchung, Knieverletzungen, Zerrung, Prullung, Bänderriss, Patellaspitzensyndrom, Tennisellebogen

Knieverletzungen/-Operationen (Kreuzbandruptur, Innenbandverletzungen, Meniskusoperationen, Kniegelenkarthrosen, Kniegelenkprothesen

Hüftgelenkarthrose / Gelenkersatz (Hüftendoprothese)

Sprunggelenk- und Achilessehnenentzündung

Behandlung von Muskelverspannungen, Muskelschmerzen

Kraftaufbautraining , muskuläre Aufbau und Bewegungsverbesserung nach Operationen an Knie-, Hüft- und Schultergelenken.

Neurologische Beschwerden : Nervenirritationen, z.B. einschlafen der Hände, Ischiasbeschwerden, Missempfindungen, Schwäche, Kopfschmerzen, Migräne.



Behandlungstechniken


Manuelle Therapie

Unter Manueller Therapie (MT) versteht man in erster Linie Massnahmen, die eine mobilisierende Wirkung auf die Gelenke haben. dabei werden auch Muskeldehntechniken eingesetzt. Die Therapie kommt bei Gelenkblockierungen jeder Art zum Einsatz, z.B. bei Wiederherstellung der Beweglichkeit eines eingeschränkten Sprunggelenkes. Im Bereich der Wirbelsäule können ebenfalls Gelenke mobilisiert werden, wie etwa zur Schmerzreduzierung bei einem Lumbago (Hexenschluss).

Bei der Traktion werden Gelenkpartner durch manuellen Zug voneinander entfernt, was zu einer Druckminderung, Entlastung und auch Schmerzlinderung führt. Eine gleichzeitige dehnung der Gelenkkapsel und der Bänder verbessert der Beweglichkeit. Alle Techniken finden sowohl bei Funktionsstörungen an den Extremitätengelenken, als auch an den Gelenken der Wirbelsäule ihre Anwendung. Mit der Manuelle Therapie wird eine gezielte, gelenkschonende und meist schmerzfreie Behandlungstechnik angewendet.

Indikationen :

  • primäres Lymphödem ( angeborene chronische Transportstörung der Lymphe aus dem Gewebe
  • sekundäre Lymphödem nach operativer Lymphknotenentfernung
  • Schwellungen nach Operationen oder Traumen, Verletzungen
  • Ödem bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • Migräne
  • Trigeminusneuralgie
  • Morbus Sudeck


Die Massage

ist eine der bekanntesten und ältesten Heilmethoden. Massagen können als Behandlungsform für sich stehen, werden aber häufigauch unterstützend mit anderen Therapieformen eingesetzt. Die klassische massage dient dazu, verspannte Muskelpartien zu lockern, die Durchblutung und den Stoffwechsel zu fördern, den Kreislauf, den Blutdruck, die Atmung und die Psyche positiv zu beeinfludden sowie Schmerzen zu reduzieren. Unterschiedliche Grifftechmiken setzt der Physiotherapeut dabei je nach gewünschter Wirkung an. Die Physiotherapeutische Massage wende ich an, wenn Sie:

  • unter Rückenschmerzen leiden - dann eignet sich die Rückenmassage als Therapeutische Massagetherapie
  • unter Muskelverspannungen leiden, wenn Sie im einer, meist sitzenden Tätigkeit nachgehen. Die professionele medizinische Massage lockert Ihre Muskulatur und Sie fühlen sich nachher deutlich besser.
  • unter Bewegungseinschränkung leiden, wenn Sie Probleme mit fliessenden Bewegungen haben, z.B bei Aufstehen, beim Bücken.
  • unter Verspannungen nach sportlichen Übungen leiden - das ist gleichsfalls geeignet für Sportler, sowie auch im Freizeit-Sport eine falsche Bewegung gemacht haben. Hier hilft eine passende Sportmassage.



Gelenkmobilisation zum Wiedererlangen der Gelenksbeweglichkeit




Faszientherapie

Unter "Faszien" versteht man das kollagene Bindegewebesnetzwerk des menschen. Wenn diese Faszien verkleben oder verhärten, können Schmerzen und Unbeweglichkeit die Folge sein. Besonders unangenehm wird es, wenn sich Faszien so sehr versteifen und verdicken, dass sie Nerven einengen. Das kann etwa durch Überlastung oder Verletzung geschehen, aber auch durch chemische Reizi, chemische Botenstoffe des Gehirns oder Stress. Die Aufgabe des Physiotherapeuten ist es, die faszien wieder elastisch zu machen. Da das Bindegewebe ausgesprochen empfänglich für Drücken, Ziehen und Knetten ist, kann dies durch gezielte Bewegungstherapie und Massagen gelingen. Auch Dehnungs - und leichte Sprungübungen können dabei helfen, das Bindegewebe elastisch zu erhalten, sodass es seine Funktionen wieder erfüllen kann.


Manuelle Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage ist eine Therapieform, die haupsächlich zur Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen angewandt wird. Hierbei wird durch manuelle, oft kreisförmige Verschiebetechniken bzw. Gewebsverformungen, die nur mit sehr leichtem Druck ausgeführt werden, der Abtransport von Flüssigkeit aus dem Gewebe in das Lymphgefässsystem gefördert. Die manuelle Lymphdrainage ist eine sanfte Behandlungstechnik, die nicht, wie in der klassischen Massage Therapie, eine Mehrdurchblutung bewirkt, sondern sich vorwiegend auf haut- und Unterhautbereich auswirkt. Durch bestimmte Griffe und deren richtige Abfolge, kommt es zu einer leichten Drucksteigerung im Gewebe, die die Aufnahme von Gewebsflüssigkeit über die Lymphgefässe und den damit verbundenen Abtransport unterstützt.


Andere Therapieformen :

Ultraschalltherapie

Triggerpunkttherapie

PNF

Kinesio-Tape